Die Leidenschaft und Begeisterung für alles, was glänzt – die Entstehung von SABHA

Omas Schmuckschatulle, Tante Friedas Perlenkette, die glänzenden Ringe an den Fingern von Mamas Freundinnen übten schon früh eine große Faszination auf die damals kleine Sabina Ebner aus. Der Wunsch, selbst mit edlen Metallen und feinen Edelsteinen zu arbeiten, setzte die Ausbildung zur Goldschmiedin voraus, die erfolgreich absolviert wurde.
Sabinas zweite große Leidenschaft ist das Reisen in fremde Länder und das Eintauchen in unbekannte Kulturen.

Kathmandu und Indien als wegweisendes Erlebnis

Mit dem Rucksack auf ihren Schultern reiste SABHA in den folgenden zehn Jahren quer durch Asien, erlernte das Meditieren und die hohe Kunst des Yogas. Orte, an denen Edelsteine verarbeitet und Schmuckstücke hergestellt wurden, hatten eine magische Wirkung auf sie. Insbesondere die kleinen und schmalen Gassen Jaipurs, in denen man Goldschmiede im Überfluss findet, wurden zu SABHAs Spielwiese. Die Eindrücke dieser uralten Kulturen und der gelebten Spiritualität hinterließen eine tiefe und bleibende Faszination. Die enorme Vielfalt an alten Handwerkstechniken der indischen Goldschmiedekunst
beflügelten ihre Fantasie und die ersten Kreationen aus einer Zusammenarbeit mit den ansässigen Goldschmiedemeistern entstanden.

Wien, Wien nur du allein – wirst stets das Schmuckstück meiner Träume sein

Nach einer Dekade des Reisens und Arbeitens im asiatischen Raum führten SABHAs Wege schließlich nach Wien. Die erlebten Eindrücke, der Spirit Asiens und das neu erlernte Wissen reiften zu einer Vision und nahmen schließlich die Gestalt einer Schmuckboutique an. Das Geschäft verbindet mehrere Welten. Mit ihrer Kunst schlägt SABHA eine imaginäre Brücke zwischen verschiedenen Kulturen. So wird mit jedem einzelnen Schmuckstück eine Geschichte erzählt. Stets wird besonderer Wert auf Symbolik gelegt und auch Flora und Fauna liefern dabei eine schier unendliche Inspirationsquelle.
Durch den langen Aufenthalt in Jaipur eignete sich SABHA ein großes Wissen über die Edelsteine an, was sich in ihren Kollektionen auch deutlich widerspiegelt. Die hohe Qualität der Steine und deren Naturbelassenheit haben höchste Priorität und werden bei den Händlern ihres Vertrauens vor Ort selbst ausgewählt. Die Herkunft der Edelsteine, die nachhaltige Produktion, menschenwürdige Arbeitsverhältnisse und Ressourcen schonende und transparente Verfahren spielen bei SABHA eine sehr wichtige Rolle. Dies wird vor allem durch das persönliche und freundschaftliche Verhältnis zu den Produktionsstätten in Jaipur garantiert.

SABHA – Licht, Glanz und Schönheit

Das Wort „ABHA“ bedeutet auf Sanskrit Licht, Glanz und Schönheit und S steht für Sabina. Die Betonung liegt hier vor allem auf innere Schönheit, den inneren Glanz und das innere Leuchten.
Durch ein Schmuckstück von SABHA soll die eigene Individualität der TrägerInnen stets hervorgehoben werden.
Weil alles wirkt und nichts zufällig ist, besteht eine große Dankbarkeit für all die Begegnungen, Inspirationen und Impulse, die SABHA zu dem machen, wer sie heute ist.